Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu

Für jede Abzweigung die richtige Lösung

Fragt man Rentner, die älter als 70 Jahre sind, ob sie bereits mit 20 einen Plan für ihr Leben hatten, antworten die meisten: Nein. Und selbst wenn es klare Vorstellungen gab, gilt in der Regel: Erstens kam es anders – und zweitens als gedacht. Unerwartete Wendungen, ob privat oder beruflich, sind Teil des Lebens. Umso wichtiger ist es, flexibel auf Unvorhergesehenes reagieren zu können. Nicht nur bei familiären oder beruflichen Veränderungen, auch bei der finanziellen Absicherung ist Flexibilität ein hohes Gut: Eine Altersvorsorge sollte sich individuell an veränderte Bedürfnisse und Lebenssituationen anpassen lassen. Die privaten Rentenversicherungen der Allianz bieten dafür jede Menge Möglichkeiten. Wer einen Vertrag abschließt, kann zum Beispiel eine sogenannte „Beitragsdynamik“ vereinbaren. Das ist besonders für junge Menschen attraktiv. Dabei wird der Beitrag so angepasst, dass die Vorsorgeleistung kontinuierlich mit der Teuerungsrate steigt. Ohne Beitragsdynamik kann sich folgendes Problem ergeben: Eine private Rentenleistung von beispielsweise 1.000 Euro, die dem Kunden heute ausreichen würde, kann in 20, 30 oder 40 Jahren aufgrund der Inflation zu wenig sein. Um dem entgegenzuwirken, kann bei der Allianz eine Dynamik von 1 bis 10 Prozent vereinbart werden. Oder die Beiträge orientieren sich an den jährlichen Anpassungen der gesetzlichen Rentenversicherung. Und wen die Dynamik doch einmal überfordern sollte, der kann zweimal hintereinander darauf verzichten, bevor sie beim dritten Mal ganz entfällt.  

In jeder Lebensphase abgesichert

Die meisten Altersvorsorgeverträge laufen 30 Jahre oder länger, bis die Leistungen abgerufen werden. In dieser Zeit passiert viel: Beruflich werden Weichen gestellt, privat binden sich viele und heiraten. Kinder kommen zur Welt. Die gegenseitige finanzielle Absicherung der Familie, etwa durch den Einschluss eines Hinterbliebenenschutzes, gewinnt dann an Bedeutung. Da ist es wichtig, wenn eine private Rente sinnvoll ergänzt werden kann: zum Beispiel durch eine Risikolebensversicherung oder eine Berufsunfähigkeitspolice. Verbraucherschützer raten übrigens dazu, diesen Schutz nach Möglichkeit in jungen Jahren abzuschließen. Dann sind meist noch keine oder nur wenige Vorerkrankungen vorhanden, was diese Policen günstiger macht. Auch der Abschluss einer Pflegeversicherung kann sinnvoll sein. Wer dann im höheren Alter Pflege braucht, ist finanziell abgesichert.

Doch zurück in die frühere Lebensphase, in der Flexibilität eine wichtige Rolle spielt: Läuft es beruflich gut, steigen die Ansprüche. Entsprechend kann bei einigen Produkten der Allianz – etwa bei den Berufsunfähigkeitsversicherungen und der Risikolebensversicherung – die Vorsorgeleistung nach oben angepasst werden, um im Leistungsfall keine Einbußen in der Lebensqualität hinnehmen zu müssen. So ist beispielsweise bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung eine Erhöhung nach einer Heirat, mit Beginn einer eingetragenen Lebenspartnerschaft und nach einer Geburt oder Adoption möglich – in einem bestimmten Rahmen und innerhalb von sechs Monaten nach dem Ereignis und wenn der Kunde nicht älter als 45 Jahre ist. Auch einmalige Zuzahlungen zum Beispiel nach einer Erbschaft lassen sich in zahlreiche Vorsorgelösungen der Allianz einbringen. Hier sind je nach Vertrag entsprechende Mindest- und Höchstgrenzen zu beachten.

Flexibel in guten wie in schlechten Zeiten

Die Allianz PrivatRente wurde von einem unabhängigen Testinstitut ausgezeichnet.

Läuft es finanziell einmal nicht so gut – sei es durch Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit oder wegen eines beruflichen Rückschritts – können die Beiträge einer privaten Rentenversicherung angepasst werden. Möglich sind Stundungen, Teilbetragszahlungen und eine befristete oder unbefristete Beitragsfreistellung. So können Kunden eine Kündigung aufgrund von Liquiditätsengpässen vermeiden und den Versicherungsschutz beibehalten. Auch während der Elternzeit, einer beruflichen Weiterbildung oder eines Studiums sind Anpassungen möglich. Neben den bewährten Lebensversicherungen, privaten Rentenversicherungen und der Riester-Rente gibt es eine weitere interessante Möglichkeit der privaten Altersvorsorge: die Basis-Rente. Private Basis-Renten werden vom Staat steuerlich gefördert, weil sie eine lebenslange Rente garantieren, die frühestens mit Vollendung des 62. Lebensjahres beginnt. Diese Basis-Rente ist besonders für Selbstständige interessant. Denn die Beiträge zu einer Basis-Rente können im Rahmen der Steuererklärung zu großen Teilen als Sonderausgaben geltend gemacht werden und senken so die Steuerlast. Auch wenn die Versicherung abläuft, bleiben Kunden beim Abschluss privater Rentenversicherungen flexibel: Sie können entscheiden, wie und wann sie die Leistung erhalten möchten. Arbeitet jemand länger als geplant, benötigt er die Zahlungen aus der Altersvorsorge entsprechend später. Problemlos kann dann der zunächst vereinbarte Rentenbeginn verschoben werden – bis maximal zum 85. Lebensjahr. Dadurch erhöht sich der Betrag, der ausbezahlt wird. Bei den Allianz PrivatRenten ist es auch möglich, sich Teile des angesparten Kapitals auszahlen zu lassen. Natürlich gibt es auch viele Menschen, die gern früher in den Ruhestand gehen möchten. Auch das ist möglich. Dank Flexibilität sind Kunden gut abgesichert und erhalten passende Lösungen für jede Lebenssituation. Alle diese Produkte können Sie im Rahmen der Kooperation mit Allianz Leben zu attraktiven Konditionen abschließen. Details zu der Kooperation zwischen LVV und Allianz Leben erfahren Sie bei Ihrem Fachmann vor Ort.

(www.allianzdeutschland.de)